Mit ‘Violinkonzert’ getaggte Artikel

Konzert mit Julia Fischer

Bernd am Freitag, 19. November 2010

Am 10. November 2010 war ich im Münchner Gasteig in einem Konzert mit der Geigerin Julia Fischer. Sie ist trotz ihres jungen Alters bereits Weltklasse. Trotz des Wochentags war das Konzert bis auf den letzten Platz gefüllt. Es war schon ein besonderes Erlebnis, wie sie Beethovens Violinkonzert zusammen mit dem London Philharmonic Orchestra interpretierte. Sie macht einen eher zarten Eindruck, aber dieser legt sich, wenn man sie spielen sieht und hört. Die Intensität, die Sensibilität und die Kraft in ihrem Spiel sind sensationell. In der Klassik Edition „Jahrhundert Geiger“ der Süddeutschen Zeitung gehört sie zu den 16 ausgewählten Violin-Virtuosen neben David Oistrach, Anne-Sophie Mutter, Yehudi Menuhin und anderen. Es hat sich unbedingt gelohnt, sie mal live zu erleben.

Transkription von Beethovens Violinkonzert nach Klavier

Bernd am Mittwoch, 17. März 2010

Als ich das Stück das erste Mal im Radio hörte, dachte ich, das kenne ich doch. Klar, das ist Beethovens Violinkonzert. Aber irgendwas stimmte nicht: Der Solopart wurde nämlich nicht von der Geige, sondern von einem Klavier gespielt. Tatsächlich hat Beethoven sein Violinkonzert auch für Klavier gesetzt. Beim Anhören habe ich aber nicht verstanden, warum er das getan hat. Es scheint für das Klavier keine besondere Herausforderung zu sein und es kann die Schönheiten des Violinkonzertes nicht richtig wiedergeben. Gerade da, wo die Geige die Töne so richtig ausspielen kann, kann das vom Klavier nicht richtig nachempfunden werden. Ebenfalls kommt das virtuose Element der Originalkonzertes beim Klavier nicht so richtig zur Geltung. Es wirkt irgendwie wie eine schlechte Kopie des Violinkonzertes. Um das Klavier mit all seinen Möglichkeiten und Schönheiten zu hören, bleibt also nur eines: Seine originalen Klavierkonzerte anhören.